Suche

Wer ist Online

Wir haben 18 Gäste online

Facebook Like Box

Besucher

Seitenaufrufe : 106477


Designed by:

Willkommen beim TV 1888 Lonsheim e.V.
Schumann trifft alte Bekannte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nico   
Samstag, den 13. Oktober 2018 um 23:35 Uhr

Der TVL muss punkten/ Marcel Schumann trifft auf alte Bekannte

 

"Alles oder nix" heißt es im heutigen Wiesenweg-Kracher nach 2 Spielen ohne Zähler. Andernfalls droht den Lonsheimern ein Abwärtstrend, welchen man im Örtchen mit dem Aussichtsturm aktuell so gar nicht gebrauchen kann. Mit RWO Alzey II. kommt ein harter Brocken auf's heimische Geläuf, was die Sache mit der Hoffnung auf den Befreiungsschlag nicht leichter macht. Mit der Tormaschine Alexander Kinsvater im Rücken und einem Abwehrbollwerk was seinesgleichen sucht, reisen die Gäste ganz klar mit der Mission "3 Punkte" an den Lonsheimer Wiesenweg. Nichts desto trotz will der Gastgeber mit breiter Brust, aber vor allem geschlossen als Team auf den Platz gehen und auch als solches agieren.

"Auch wenn es mancher Spieler nicht mehr hören kann, Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport. Das war früher schon so! Und ob ihr es mir glaubt oder nicht, es hat auch damals nur als Team funktioniert. Rauft euch zusammen, krempelt die Ärmel hoch und gebt euren Fans wieder einen Grund, auch nächste Woche noch am Spielfeldrand zu stehen. Aber eins sage ich euch noch vorab, mit der gleichen Einstellung wie gegen Albig oder Mauchenheim wird es gegen Alzey nix zu Ernten geben."

Dies war ein kleiner Auszug aus einem Gespräch von TVL Trainer Alfred Schumann an seine Mannschaft, welches ich vergangenen Freitag mit meinem Retro Dejua Grundig Stenocette Diktiergerät aufgezeichnet hatte.

 

Schumann trifft auf frühere Weggefährten

 

Wenn Morgen Andreas Neumeister in seine Tröte bläst, treffen alte Bekannte aufeinander. Unser Neuzugang Marcel Schumann, welcher beim TV seit Tag eins an eine tragende Rolle spielt, wenn nicht sogar mehr, trifft auf viele alte Freunde und Teamkollegen. Jahrelang ackerte er für die RWO, schoss Tore, schlug Bälle quer über den Platz, fing jeden Ball in der Luft ab, saugte was das Zeug hält und brachte nahezu jeden Gegenspieler zur Verzweiflung. Mit seinem stets herausragenden Engagement trug er bei der Elf vom Wartberg mit dazu bei, das man heute da steht wo man steht. Am morgigen Sonntag muss er allerdings nicht mit seinen ehemaligen Weggefährten, sondern gegen diese zu Werke gehen. Der ehemalige Landesligaspieler, welcher mit Dautaj, Wesner und Co. in der abgelaufenen Saison sogar den Sprung in die Verbandsliga realisierte, weiß ganz genau wie er dieses Spiel angehen muss.

Mit seiner ganzen Erfahrung im Gepäck, wird er, sobald der Schiri anpfeift, das Ganze so handhaben wie er es immer tut:

Fokussiert und Vollgas!

 

Für sein ganz persönliches Spiel des Jahres wünschen wir ihm viel Spaß. #captainsdinner ⚽️

 
TVL reist nach Mauchenheim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nico   
Sonntag, den 07. Oktober 2018 um 08:13 Uhr

NEWS vom Wiesenweg

Moin Lonsheim.

Heute, am 07. Oktober des Jahres 2018 reist unsere #wiesenwegelf zum schwierigen Auswärtsspiel zur Reserve nach Mauchenheim. 
Auf dem heimischen Geläuf sind die Schwarz-Weißen nur schwer auszurechnen und immer für Überraschungen gut. Zwar hat man aus
tabellarischer Sicht keinen sonderlich erfreulichen Start erwischt, nichts desto trotz schieben sich die Mauchenheimer an,
von Spiel zu Spiel zu denken und heute unseren Jungs nichts zu schenken und drei Zähler einzufahren. Der TVL hingegen hat seinen
Spielmacher Niklas Scheuer zurück im Team, nachdem er sich eine Auszeit im südlichen Afrika nahm, um neben ausgedehnten
Höhlen- und Grottenerforschungen, wilden Safaris und einfach nur die Seele baumeln lassen, einen anderen und entschleunigten
Teil der Erde zu erkunden. Mit ihm in den Reihen wird der gepflegte Fußball, den Coach Alfred Schumann Tag für Tag predigt, auch
wieder auf der Tagesordnung stehen. Nachdem bei den Lonsheimerndie letzten Wochen eher dadurch geprägt waren, wer oder
wieviel wieder angeschlagen, verreist oder erkältet sind, kehrt nun nach und nach Ruhe ein und der Trainerstab kann seine taktischen
und spielerischen Trainingseinheiten nun endlich wieder besser umsetzen. Heute gilt es in erster Linie einen wichtigen Erfolg in der
Ferne einzufahren, um sich punktetechnisch wieder nach oben zu orientieren. Für die Blau-Weißen heißt es also heute,
seid ein Team und spielt mit-, aber vor allem füreinander! Denn wie heißt es so schön im Teamsport: Das WIR gewinnt!

Ankick: 13:00 !!!

Also, pilgert hin nach Mauchenheim und feuert kräftig an!

In diesem Sinne,

euer Nico Sportberichterstatter
vom Team rothlichteffekt.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. Oktober 2018 um 08:47 Uhr
 
Schumann verlängert in Lonsheim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 10:46 Uhr

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 10:54 Uhr
 
Aufwärtstrend trotz Niederlage PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nico   
Freitag, den 17. November 2017 um 16:08 Uhr

Aufwärtstrend trotz Niederlage

(nib). Der kommende 15. Spieltag der Fußball-B-Klasse Alzey ist von sehr ausgeglichenen Paarungen geprägt. Das ist die Prophezeiung von Alfred Schumann, dem Trainer des TV Lonsheim. Nur bei zwei Duellen hat er sich schnell auf einen Sieger festlegen können. Seiner Ansicht nach wird der TSV Gau-Odernheim II gegen die SG Dautenheim-Esselborn ebenso einen souveränen Dreier einfahren können wie der TV Sulzheim beim FV Flonheim. Des Weiteren tippt Schumann auf einen Heimsieg vom TSV Armsheim II gegen den SV Bechtolsheim, den er aber noch nicht abschreiben möchte. In den restlichen Spielen könnte er sich sogar fast jeweils ein Unentschieden vorstellen. Jedoch denkt der Trainer schon, dass sich die SG Weinheim/Heimersheim in Nieder-Wiesen und die SG Wendelsheim/Wonsheim im Heimspiel gegen die SG RWO Alzey II durchsetzen. An eine Punkteteilung glaubt er beim Aufsteigerduell zwischen dem TV Albig und SW Mauchenheim II. TuS Wöllstein traut er einen Punktgewinn gegen die momentan überragend aufspielende SG Wiesbachtal zu. „Die Wöllsteiner können sehr aggressiv sein, und das ist ein Prestigeduell“, begründet er seine Meinung.

Bei der Paarung seines Teams gegen TuS Erbes-Büdesheim spricht er von einem Spiel auf Augenhöhe. Das Ziel ist aber eindeutig. Nach dem Aufwärtstrend zuletzt, mit dem sich die Lonsheimer etwas aus dem Abstiegskampf kämpften, soll der endgültige Schritt ins Mittelfeld gelingen. Eben jene vergangenen Partien machen Schumann sehr viel Mut. Selbst beim 0:4 in Sulzheim habe sich der TV von seiner guten Seite gezeigt, sich nur selbst mit unnötigen Fehlern ins Hintertreffen gebracht. „Wir haben eine ordentliche Leistung gezeigt und an die Spiele der letzten Wochen angeknüpft“, so Schumann.

Für ihn selbst war es mal wieder so eine Partie, wo er irgendwann „Danke“ sagen konnte. Das machte er diesmal mit der Einwechslung von Anders An Di Hernig, der zuletzt nur wenig zum Einsatz kam, aber wöchentlich immer sein Engagement einbrachte. Schon zuvor praktizierte Schumann das Gleiche mit Fußball-Anfänger Tobias Renz, den er bei einer höheren Führung einwechselte. „Das ist auch wichtig.“

Generell ist derzeit die Angst gewichen, mit dem TV noch eine Liga weiter abzusteigen. Als die Lonsheimer schlecht in die Saison starteten und erst am elften Spieltag den ersten Sieg in Armsheim landeten, machte sich Schumann durchaus seine Sorgen. Jedoch wurde dies immer von der Zuversicht überlagert. Die Art und Weise, wie die Lonsheimer die meisten Spiele bestritten, stimmte ihn genauso positiv, wie der Charakter des Teams. „Die Mannschaft hat sich intern Gedanken gemacht, woran es hapert und ist enger zusammengerückt.“ Nun ist es auch Gold wert, dass Top-Spieler wie Daniel Granat und Daniel Mayer an Form hinzugewonnen haben. Das soll sich auch gegen den TuS Erbes-Büdesheim bemerkbar machen. Im Optimalfall könnte gar ein Sprung auf den siebten Tabellenplatz gelingen. Damit diese Möglichkeit auch besteht, wird der TV den eigenen Rasen unter der Woche schonen. Über eine Spielaustragung werde dann der sportliche Leiter Rainer Scheuer gemeinsam mit der Gemeinde entscheiden.

 

 

Quelle: Allgemeine Zeitung Alzey

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 17. November 2017 um 16:12 Uhr
 
TV Schreckgespenst spukt weiter PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nico   
Dienstag, den 31. Oktober 2017 um 16:11 Uhr

TV Schreckgespenst spukt weiter/

TSG Weinheim eiskalt erwischt

 

Seid Armsheim scheint der Bann gebrochen! Vom Aussichtsturm aus wachen Hemm's Geister über Lonsheim und versetzen jeden in Angst und Schrecken, der den heiligen Rasen am Wiesenweg als Gegner betritt. Am letzten Spieltag ereilte dieses Schicksal auch die Elf aus Weinheim. Vom Turm der Villa Heiligenblut machten sie sich auf, um in Lonsheim nun endlich die Krise hinter sich zu lassen und fortan in Richtung oberes Tabellendrittel zu spähen. Doch es kam anders.

 

Unsere Blau-Weißen spielten erfrischend, mutig und funktionierten als Einheit. Nachdem der TVL die ersten 15 Minuten und die Flut an Chancen überstanden und Dominik Etringer mit seinen Glanzparaden das schlimmste Übel verhindert hatte, war es Daniel Mayer, welcher der TSG den ersten Stoß versetzte. Nach einem kapitalen technischen Fehler am Mittelkreis, schaltete Daniel Granat am schnellsten und steckte den Ball perfekt durch die weit aufgerückte Weinheimer Viererkette durch. Nutznießer war Daniel M.. Er lief mutterseelenallein auf Gästekeeper Andre Waldmann zu und schob den Ball gekonnt ein. Kurze Zeit später versetzte Lonsheim's Granate die Gäste aus Weinheim endgültig in eine Art Schockstarre. Diesmal war er es, der einen Sahnepass in Empfang nahm und auf 2:0 erhöhte. Die Hausherren hochjauchzend, Weinheim eiskalt erwischt. Ehe der Schiri zum Halbzeitpfiff ansetzte, fand der Ball zum dritten Mal den Weg ins Gehäuse. Erneut musste der Gästekeeper hinter sich greifen. Aus spitzem  Winkel zog Steffen Jacobs ab und der Jubel war groß. Zwar konnte er den hart geschossenen Ball abwehren, allerdings faustete er den Ball so unglücklich nach oben ab, dass er per Bogenlampe auf der Linie aufdotzte und im langen Winkel zappelte. 3:0!

 

Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, da war der Aufschrei im Lonsheimer Anhang erneut bis nach Bornheim zu hören. 4:0. Fragt nicht wie das Tor entstand, denn erklärbar ist es nur schwer. Ein verunglückter Abwurf vom Gästekeeper landete direkt auf dem hellen Köpfchen von Daniel Mayer, welcher auf der Hut war und direkt in den Strafraum stürmte. Nach zwei verunglückten Versuchen war es erneut Steffen Jacobs, der zum 4:0 erhöhte und die Weinheimer erneut eiskalt erwischte. Was jetzt nach einer herben Pleite für die TSG aussah, entpuppte sich bis zum Abpfiff dann doch noch zu einer tapferen Aufholjagd, welche zum Glück unserer Blau-Weißen nur bis zu einem 3:4 reichte. Am Ende muss man hochzufrieden sein, den Dreier eingefahren zu haben, denn der Druck der TSG wurde immer größer. Auf der anderen Seite, hätten wir den Sack allerdings auch zumachen können bzw. müssen. In einer Szene wurde Daniel Granat's Treffer allerdings zu unrecht abgepfiffen und nicht gewertet. Abseits war die Aussage des bis auf diesen Pfiff ausnahmslos tadellose Leistung des Refs.

 

Der zweite Sieg in Serie lässt in ganz Lonsheim wieder Hoffnung aufkommen und auf bessere Zeiten hoffen.

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2